Markus Meyer

Veröffentlicht: 1. Januar 2019   (Zuletzt geändert am 10. Mai 2019)

Hallo Internet. Mein Name ist Markus Meyer und ich möchte mich an dieser Stelle der Welt da draußen vorstellen – zumindest ein wenig. Die Fakten gibt es später, zunächst sei nur gesagt: Ich bin ein kleiner Work-o-holic mit eigenem Kopf.

Graustufen Bewerbungsfoto vom Februar 2010

Keine Angst, ich bin nicht – wie es die eigentliche Definition von Work-o-holig angibt – süchtig nach Arbeit. Dennoch arbeite ich gerne in meinem Beruf und starte auch privat das ein oder andere Projekt mit dem Ziel meine Kenntnisse zu erweitern. Ja, ich glaube der oben stehende Satz wäre tatsächlich die kürzeste und zugleich treffendste Beschreibung.

Aber hier soll es noch mehr geben. Dazu jetzt die trockenen Fakten:
Ich wurde in den Mid-80er Jahren geboren und wohne seitdem im schönen Sachsen, genauer in den umliegenden Dörfern um die Landeshauptstadt Dresden. Ich habe Automatisierungstechnik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden studiert und arbeite seitdem (Stand 2015) als Entwicklungsingenieur der Zentralabteilung Forschungstechnik im Helmhotz-Zentrum Dresden Rossendorf (HZDR). Ich schloss im Jahr 2002 die Mittelschule ab und sang auf dem Abschlussball im Playback „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens. War wohl nicht so schlecht, denn mir wurden Blumen zugeworfen – wobei ich heute noch nicht weiß ob das nicht heimlich so geplant war. Danach absolvierte ich bis 2006 eine Berufsausbildung als Industrieelektroniker in der Fachrichtung Gerätetechnik (damalige Bezeichnung). Die erste Woche hatte ich nasse Füße, was aber weniger an der Aufregung, sondern mehr an der Jahrhundertflut 2002 in Dresden lag. Der Ausbildungsbetrieb war das HZDR – ja genau die, bei denen ich jetzt wieder bin. An diese Zeit schlossen sich 9 Monate Zivildienst, 3 Monate Pause und 1 Jahr Fachoberschule an. Das oben erwähnte Studium schloss ich mit einer sehr guten Diplomarbeit im September 2012 ab.

OK, genug der langweiligen Fakten und mehr zu den interessanten Sachen. Ich rauche nicht, habe keine Tattoos oder Piercings und trinke wenig Alkohol. Bier kann ich nichts abgewinnen. Ich liebe die Sonne und die Wärme. Den Winter will ich am Liebsten überspringen. Wenn es in den Urlaub geht, dann also lieber nach Süden an einen schönen Ort am Mittelmeer. Ich trinke lieber Tee als Kaffee. Klingt alles ganz schön gesund? Naja, sportlich bin ich auch nicht gerade – obwohl ich vorhabe dies zu ändern. Mein Lieblingsessen sind Wickelklöße, ich gehe lieber ins Meer als in den Pool und spiele gern Videospiele. Ach und nicht zu vergessen: Ich mag Kekse!

In meiner freien Zeit spiele ich gern ein gutes Videospiel am PC, höre Musik, Fotografiere oder gehe einem meiner technologischen oder programmiertechnischen Projekten nach. Fernsehen ist bei mir längst Youtube gewichen. Dem sozialen Internet bin ich noch nicht verfallen. Ich mag jede Musik mit einer guten Melodie. Dabei kommt es kaum auf das Genre an. Oft erfüllt aber Club oder Pop und eher selten Hip-Hop dieses Kriterium. Meine Lieblingsbuchreihe ist Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams. Herrlich schräg, tolle Zitate, hervorragend geschrieben und gut ins deutsche übersetzt.

Andere beschreiben mich als sehr freundlich, umgänglich, zuverlässig und hilfsbereit. Ich war und bin nie jemand, der “mit der Gruppe” schwimmt. Dies führte in jungen Jahren zwar ab und an zu weniger Bekanntschaften, aber meine eigene Meinung war mir halt immer wichtig. Ich bilde mir immer meine eigene Meinung basierend auf eigenen Recherchen der verfügbaren Medien. Meistens ist die Wahrheit deutlich komplexer, als einfach schnell irgendwas nachzuplappern. Leider bin ich oft nicht so kontaktfreudig, sondern eher etwas schüchtern. Das ist neben dem sehr alltagslastigen Leben wohl einer meiner größten Baustellen. Aber ich arbeite an diesen Baustellen und bin guter Dinge diese zumindest teilweise aus der Welt zu schaffen.

Nun, dass war es mit meiner kleinen Vorstellung. Ich hoffe es war nicht zu langweilig. Wenn Sie Fragen haben oder einfach nur “Hallo” sagen möchten, dann schreiben Sie mir doch eine E-Mail. Vielen Dank fürs Lesen.
~ Markus

zurück

Alle Beiträge von Markus Meyer

Automatisches Skalieren und Einfügen von verlinkten Grafiken

Veröffentlicht am 24. September 2015
0 Kommentare
Teil 4 in der Beitragsreihe 'Automatisierung statischer Webseiten'

Der vierte Teil der Artikelreihe dreht sich um Grafiken und das Problem der Skalierung der Grafiken zur Verwendung im Internet. Heutige Digitalkameras erzeugen hochauflösende Bilder, die 10 MB und mehr Speicherplatz benötigen und deshalb für die Verwendung im Internet skaliert werden müssen. […]

weiter lesen

Parsen von Informationen aus HTML-Dateien mit Python

Veröffentlicht am 23. September 2015
0 Kommentare
Teil 3 in der Beitragsreihe 'Automatisierung statischer Webseiten'

Im dritten Teil der Artikelreihe zur Automatisierung dieser Webseiten beschäftigen wird uns mit dem Erfassen von Informationen über den Artikel aus dem HTML-Quellcode. Diese Informationen können genutzt werden, um die Artikel innerhalb der Webseiten zu ordnen, zu verlinken oder allgemein zu verwalten. […]

weiter lesen

Wissenschaftsnacht 2015 in Dresden

Veröffentlicht am 8. Juli 2015
0 Kommentare

Anfang Juli findet in Dresden jährlich die lange Nacht der Wissenschaften statt. Dabei handelt es sich um eine Veranstaltung bei der sich interessierte Besucher an vielen Stationen in ganz Dresden über Forschungsthemen der ansässigen Hochschulen und Unternehmen informieren können. Das Angebot ist so groß, dass man nur einen kleinen Bruchteil an diesem einen Abend schafft […]

weiter lesen

Python-Skript zur Erstellung und Aktualisierung der Artikelsammlung

Veröffentlicht am 5. Juli 2015
0 Kommentare
Teil 2 in der Beitragsreihe 'Automatisierung statischer Webseiten'

Der zweite Teil dieser Artikelreihe beschäftigt sich mit dem Herzstück der Automatisierung: dem Python-Skript. Die Grundidee besteht darin, innerhalb einer Ordnerstruktur rekursiv alle HTML-Dateien zu erfassen, zu parsen, zu verarbeiten und schließlich das Ergebnis in einem Ordner abzulegen, der später auf den Webspace hochgeladen wird. […]

weiter lesen

Anpassen des 1und1 Formular CGI’s

Veröffentlicht am 14. Juni 2015
0 Kommentare

Der Webhoster 1und1.de bietet unter anderem ein vorgefertigtes CGI-Kontaktformular zum Absenden von E-Mail Nachrichten an. Laut 1und1 solle man dieses über einen iframe einbinden, was allerdings nie in das Design der eigenen Webseite passt. Mit ein wenig Gespür kann man es aber auch selbst einbinden. […]

weiter lesen

Erstellung eigener Statistiken aus Apache-Logfiles

Veröffentlicht am 8. Juni 2015
0 Kommentare

Es gibt so einige Web-Analyse Tools im Internet, teilweise sogar richtig gute wie Google Web-Analytics. Aber all diese haben den Nachteil des Datenschutzes und der Performanceproblematik, wenn man die Grafiken gleich in die Webseite einbinden will. Mit Python und Goaccess kann man seine Logfiles auch einfach selbst in Grafiken verwandeln. […]

weiter lesen

Die erste Homepage

Veröffentlicht am 30. Mai 2015
0 Kommentare

Für ziemlich genau zwei Jahre von Oktober 2006 bis 2008 gab es unter der Domain redpiramide.de bereits eine Webseite. Auch damals ging es um ein privates Blog und um einige meiner Projekte. […]

weiter lesen

Langeweile gegen Gedankenaustausch – Was passiert eigentlich in Schleife?

Veröffentlicht am 15. Oktober 2007
0 Kommentare

Wenn man einen jungen Mann fragt, ob er einen kleinen Ort namens Schleife kennt, bekommt man meistens eine positive Antwort. Allen Anderen ist der Ort eher unbekannt, was bei der Winzigkeit der Gemeinde auch verständlich ist. Aber warum kennen dann ausgerechnet so viele junge Männer diesen Ort. Sie wissen sicher auf was ich hinaus will […]

weiter lesen

Bester sächsischer Jungfacharbeiter

Veröffentlicht am 10. November 2006
0 Kommentare

Nach der Auszeichnung zum besten Jungfacharbeiter Dresdens in meinem Beruf, war ich nun auch am 07. November 2006 nach Leipzig zur Übergabe der Urkunde zum Besten sächsischen Jungfacharbeiter eingeladen. Ehrlich gesagt war ich von der Einladung sehr überrascht […]

weiter lesen