Einfacher Mikrofonvorverstärker

Veröffentlicht: 12. Oktober 2006 (Zuletzt geändert am 20. Juli 2019)
0 Kommentare
Enthalten in einer Kategorie: Elektronik

Je nach Typ und Ausführung liefert ein Mikrofon Spannungen zwischen ein paar hundert Mikrovolt bis zu einigen zehn Millivolt. Für die Weiterverarbeitung des Signals ist eine Verstärkung unerlässlich. Diese Schaltung kann die Signale von dynamischen wie von Kondensatormikrofonen von 150 bis 1500-fach einstellbar verstärken.

Eins muss vorweg gesagt werden:
Die Herstellung und Inbetriebnahme dieser Schaltungen geschieht auf eigene Gefahr. Ich übernehme keinerlei Ansprüche bei verursachten Schäden oder einem Unfall. Arbeiten Sie ruhig, bedacht und vorsichtig.

Schaltplan des MikrofonvorverstärkersVergrößern
Schaltplan des Mikrofonvorverstärkers

Schaltplan:
Die Schaltung benötigt eine Versorgungsspannung zwischen +9V und +15V. Dabei liegt die Stromaufnahme bei ca. 2,5mA. Der Längswiderstand R5 entkoppelt die Stromversorgung von anderen Baugruppen, die ebenfalls an die Versorgungsspannung angeschlossen sein könnten. Da an den Operationsverstärker (IC1) nur eine Spannung angelegt wird, muss der Arbeitspunkt auf die Hälfte von +Uv gelegt werden. Dies geschieht mit dem Spannungsteiler R1/R2. Die Verstärkung wird vom Rückkopplungszweig R3, C2, R4 und P1 festgelegt, wobei maßgeblich das Verhältnis von R3 zur Summe von R4+P1+Xc2 entscheidend ist. Die Verstärkung ist mit P1 von 150 bis 1500 einstellbar. Dabei arbeitet der Verstärker in einem Frequenzbereich von 50Hz bis 20kHz. Die Einkopplung des Signals erfolgt über C1. Wenn Sie kein Kondensatormikrofon, sondern ein dynamisches verwenden möchten, entfällt der Widerstand R6 komplett. Achten Sie aber darauf, dass dann C1 andersherum gepolt werden muss. Die Auskopplung des verstärkten Signals erfolgt ebenfalls kapazitiv über C5. Der gewünschte Pegel lässt sich mit P2 an die Gegebenheiten des nachfolgenden Verstärkers anpassen. Den Schaltplan habe ich als Grafik, pdf-Dokument oder im sPlan-Format in ein zip-Archiv gepackt. Um die sPlan-Datei zu öffnen benötigen Sie den kostenlosen Viewer der Firma Abacom (nur Windows, keine Installation notwendig).

Die Bestückungsseite der Leiterplatte für den Mikrofonvorverstärker.Vergrößern
Die Bestückungsseite der Leiterplatte für den Mikrofonvorverstärker.

Layout:
Die Abmaße der Platine betragen 48 x 70 mm. Dabei befinden sich zwei Verstärker auf einer Platine, was einen Stereobetrieb möglich macht. Sie können natürlich auch nur eine Seite herstellen oder bestücken. Als Material wurde eine, mit Fotolack beschichtete, Platine verwendet. Ein Nachbau auf einer Lochrasterplatine ist aber problemlos möglich. Das Layout befindet sich im bereitgestellten zip-Archiv wie auch der Schaltplan als Grafik, pdf-Dokument oder als SprintLayout-Datei beziehen. Für Letzteres benötigen Sie den ebenfalls kostenfreien Layout-Viewer der Firma Abacom.

Herstellung:
Die Platine wird in einem Belichtungsgerät belichtet und anschließend geätzt. Ist der aufgetragene Lötlack getrocknet, kann die Platine bestückt (Stückliste) werden. Nach der Inbetriebnahme können Sie die Verstärkung mit P1 und den Ausgangspegel mit P2 variieren.

Dieser Artikel wurde bereits 2006, damals auf der ersten Version von redpiramide.de veröffentlicht. Die hier gezeigte Schaltung stammt aus meiner Lehrzeit. Die verwendeten Bauteile sollten auch heute noch verfügbar sein. Viel Spaß beim Nachbauen!




zurück

Teile deinen Kommentar oder Feedback zu diesem Beitrag.

Die Angabe der E-Mail-Adresse ist optional und wird nicht veröffentlicht. Sie wird zur Einbindung deines Gravatars und ggf. zur Kontaktaufnahme verwendet. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*

Durch Betätigen von "Kommentar abschicken", stimmen Sie der Veröffentlichung der eingegebenen Daten zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Sie können Quellcode über <pre><code>Quellcode</code></pre> in Kommentare einfügen.